Veggie-Burger mit Linsen und Walnüssen

Eigentlich wollte ich meine Burger gestern schon gebloggt haben, aber da lag ich bewegungsunfähig im Fresskoma auf dem Sofa. Naja, ganz so schlimm wars nicht, aber gebloggtt werden die leckeren Dinger trotzdem erst heute.

Grob orientiert habe ich mich an dem Rezept von love and olive oil. Allerdings sind meine Burger eifrei.  Damit endlich mal meine Cup-Maße wieder zum Einsatz kommen, hab ich das Rezept nicht groß umgerechnet.

3/4 Cup Walnusskerne
3 Scheiben Knäckebrot, ein paar Haferflocken
3 Knoblauchzehen
2 TL Cumin
2 TL gemahlener Koriander
2 TL Chiliflocken
Meersalz, Pfeffer
3/4 Cup rote Linsen, gekocht
1,5 EL Leinsamen geschrotet und 3 EL Wasser
50 Gramm Räuchertofu

Zuerst Leinsamen und Wasser vermischen und quellen lassen. Das wird quasi unser Ei. Linsen kochen. Da ich keinen Schnellkochtopf habe und ungeduldig bin, habe ich rote genommen. Knoblauch grob schneiden, Walnusskerne, Knoblauch, Knäckebrot und Gewürze in der Küchenmaschine zu einem Brei verarbeiten, Linsen, Räuchertofu und Leinsamen dazu nochmal gut durchmatschen, fertig ist der Burgerteig. Ich habe dann noch um die Konsitenz zu verfestigen eine Handvoll Haferflocken eingearbeitet. Burger formen und in einer großen Pfanne in etwas Öl bei mittlerer Hitze etwa 7 Minuten braten, dann vorsichtig wenden und die andere Seite auch noch braten.

Bei mir gab es diese fürchterlichen klebrigen Burgerbrötchen dazu, aber die Linsen-Bratlingen kann man auch gesund mit anderen Beilagen verspeisen. Für mich wars gestern toll, denn so kam die unglaublich leckere Mayonnaise nochmal zum Einsatz.  Das wars jetzt auch erstmal mit Fast Food :)

Ich mochte die Nuss-Linsen-Kombi sehr gern und ordentlich Knoblauch hat dem Geschmack auch sehr geholfen. Die übrigen probiere ich dann mal kalt, schmeckt bestimmt auch.

1 Kommentar

Leave a Comment