Was so los war 31/2014

Hamburger Sommerdom Impressionen

  • Was den Hamburger Dom (Kirmes, Rummel, whatever) angeht, so ist der nicht nur gefühlt IMMER (was gar nicht stimmt. Der ist nämlich nur dreimal im Jahr. Und, Fun Fact: es gibt einen Winterdom, Frühlingsdom und Sommerdom. Keinen Herbstdom. Kann mir das einer erklären?), sondern wir haben auch ein gespaltenes Verhältnis zueinander. Eine Art Hassliebe. Liebe: Riesenrad! Bunte Lichter! Hass: die anderen Menschen. Die meisten. Ab und zu muss aber mal ein Dombesuch sein (letztes Jahr war ich auch. Und auch da war das Wetter so gut wie dieses Jahr.). Eine Runde Riesenrad kurz vor Domschluss mit einem sensationellen Ausblick. Danach noch ne Runde drüber geschlendert, viele Minions gesehen, keinen gewonnen. Für so ne laue Sommernacht nicht die schlechteste Idee gewesen. Zumal man vom Riesenrad aus man auch den blau beleuchteten Hafen bewundern konnte.
  • Ansonsten wurde noch ein neues Restaurant getestet. Im Saints and Sinners gibt es eine interessante Auswahl veganer Gerichte, aber auch Fairfleisch Gerichte. Ich hatte einen Burger mit Tofuwürstchen, Sauerkraut, einer Senfcreme und leckeren Pommes. Sehr köstlich! Muss nochmal hin um das vegane Pulled Pork zu testen.
  • Ansonsten gab es noch einen Junggesellinnenabschied mit Sektfrühstück, Paddeln und leckerem Essen und noch mehr Alkohol und einem Kiezbummel, aber ohne Verkleiden und blöde Aufgaben für die Braut. Ein netter Mädelstag!
  • Der Wochenabschluss war besonders schön, denn zusammen mit dem Geburtstagskind und Fee und @laatschenkiefer wurden im Energiebunker bei bestem Wetter und toller Aussicht und charmanter Gesellschaft leckerer Eiskaffee und leckere Waffel konsumiert. Herrlich! Es war sehr super mit euch :)
  • Der unspektakuläre Rest der Woche bestand aus Arbeit und Urlaubsphantasien.

3 Kommentare

  • Ist das nicht auf jeder Kirmes irgendwie gleich? So viele merkwürdige Gestalten, dass man sich immer fragt, wo die das ganze Jahr über gesteckt haben und wo ausgerechnet die das Geld her haben, um jeden Tag da rum zu lungern und bei jedem Fahrgeschäft mitzufahren?
    Aber Lichter gucke ich auch immer gerne :)
    Der JGA klingt super, nächstes Jahr steht auch ein JGA an, der wird auch definitiv ohne Verkaufsspielchen etc. stattfinden, passt einfach nicht zu der Braut-to-be.
    Liebe Grüße

  • Nele sagt:

    Ach, wir haben auch “nur” einen Frühlings-, Sommer- und Herbst-Send (so heißt das nämlich hier in Münster) – reicht völlig! ;-) Ich war seit Jahren nicht mehr dort, auf den meisten Fahrgeschäften wird mir schlecht und das Riesenrad ist mir immer zu teuer. Das einzig gute ist das Kirmes-Eis (nur echt von Schmalhaus) und außerdem muss ich immer nostalgisch an die “Heimatkirmes” in Oberhausen denken – die ist nur einmal im Jahr, aber viel viel viel größer als diese meisten regelmäßigen Veranstaltungen, die ja alle auf einem Platz stattfinden (die Heimatkirmes ist eine Straßenkirmes, da liegt der ganze Stadtteil lahm).
    Äääh sorry, got a bit carried away there. :-)
    JGA ohne Spielchen ist eh das beste!
    Liebe Grüße! Nele

  • Sehr super, so sehe ich das auch <3

Leave a Comment