Das war 2017

Nach einem an vielen Fronten stressigen Dezember wurde dann doch rechtzeitig zu Weihnachten alles fertig. Der bescheidene 3 Meter hohe Baum stand, darin funkelten 600 Lichter neben 120 Strohsternen und ungezählten roten und goldenen Kugeln. Das Wohnzimmer war so umgebaut, dass neben dem Baum auch noch eine Festtafel für elf Personen Platz fand. Pünktlich zum Kaffeetrinken am Heiligen Abend stand die Sitzordnung, die Stoffservietten waren zu Tannenbäumen gefaltet, das Buffet im Wintergarten aufgebaut, alle Kerzen angezündet, die wir finden konnten und die letzten Geschenke unterm Baum drapiert. Wir hatten einen tollen Abend mit viel Familie – sogar meine Eltern kamen angereist, so dass ich dieses Jahr rundum glücklich war.  Ich hoffe, ihr hattet ein ebenso schönes und friedliches Fest!

Bevor ich mich zum Jahreswechsel verabschiede gibt es noch den traditionellen Jahresendfragebogen:

Zugenommen oder abgenommen?
Zu. Vong Essen her. Außerdem durch den Umzug zwar theoretisch unendliche Möglichkeiten für Waldspaziergänge und Bewegung draußen. Praktisch hat es aber seit wir hier wohnen nur geregnet (bis auf die zwei Tage gutes Wetter nach denen wir sehr optimistisch Terrassenmöbel gekauft haben…). Und ich gehe nicht im Regen spazieren. Außerdem wurde durch den Umzug der Weg ins Fitnessstudio länger. Zu lang, wie sich herausgestellt hat. Aber es gibt ja noch diese Vorsätze für 2018…

Haare länger oder kürzer?
ähnlich wie letztes Jahr: kürzer als kinnlang, wenn ich direkt vom Friseur komme und bis-Mitte-Hals-lang, wenn es wieder Zeit wird für den Friseur

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
es gab dieses Jahr ne neue Brille und ne neue Sonnenbrille mit Stärke – und damit sehe ich richtig gut (aus, haha)

Mehr Kohle oder weniger?
ungefähr ähnlich

Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr. Vor allem für Umzug und Reisen, und zwei Brillen waren auch mit dabei. Ein nicht unwesentlicher Teil der Ausgaben war für die große Reise in 2018.

Mehr bewegt oder weniger?
im Urlaub viel, sonst viel zu wenig, lag aber auch am Wetter und anderen Umständen. Irgendwas fällt einem ja immer ein. Aber 2018!

Der hirnrissigste Plan?
Aufs Dorf ziehen vielleicht? Bis jetzt bin ich aber noch ganz zufrieden…

Die gefährlichste Unternehmung?
Ich bin nicht so der Draufgänger. Das gefährlichste war vermutlich durch Neapel zu laufen.

Die teuerste Anschaffung?
die Brillen, der Umzug und der Flug nach Australien, der aber erst nächstes Jahr stattfinden wird

Das leckerste Essen?
Die Trüffelspaghetti in der Toskana
in Linz, durch Zufall
aus meiner neuen Küche

Die besten Bücher?
Benedict Wells – vom Ende der Einsamkeit
Anthony Doerr – All the light we cannot see
Alina Bronsky –  Die schärfsten Gerichte der tartarischen Küche
Robert Seethaler – Der Trafikant
Curtis Sittenfeld – Eligible

Der beste Film? Die beste Serie?
Stranger Things
Dark
Arrival

Das beste Lied?
a-ha – this is our home

Das schönste Konzert?
Maximo Park beim Reeperbahn Festival <3

Die meiste Zeit verbracht mit…?
dem Mann.

Die schönste Zeit verbracht mit…?
Reisen und dem Mann. Die Italienreise im Oktober hat mich über den grauen und nassen November und Dezember gerettet.

Vorherrschendes Gefühl 2017?
Dieses Jahr gab es an allen Fronten unglaublich viel zu tun, deswegen war das vorherrschende Gefühl: “wir haben doch keine Zeit!”. Dicht gefolgt von “Was ist das wieder für ein Wetter”.

2017 zum ersten Mal getan?
im Harz und in Lettland gewesen, aus Hamburg raus gezogen, Wale gesehen, ernsthaft drüber nachgedacht, Norddeutschland mittelfristig zu verlassen, Heiligabend mit 11 Personen in der eigenen Wohnung gefeiert.

2017 nach langer Zeit wieder getan?
Mit einem Mann zusammengezogen. Einen Christbaum gekauft. In Plön und in Italien gewesen.

Drei Dinge, auf die ich 2017 gut hätte verzichten mögen?
Migräne, das Wetter in Norddeutschland, AFD

2017 in einem Wort
ereignisreich

Leave a Comment