Das war 2016

Es scheint ja allgemein das Gefühl vorzuherrschen, 2016 sei ein blödes Scheißjahr gewesen. Waren ja auch richtig blöde Scheiß-Sachen dabei: das große Promisterben, Brexit, Trump, Terror, Krieg. Und Sommer hatten wir in Hamburg auch wieder keinen. Dafür ist die Elbphilharmonie fertig. die Bachelor-Staffel und das Dschungelcamp waren super, wir hatten auch ein paar warme Tage im Mai und im September. In meinem privaten Umfeld sind alle überwiegend gesund geblieben, ich hatte nicht nur Glück in der Liebe, sondern auch im Spiel und ich habe einen instagram Account gefunden, der SOFORT gute Laune macht, falls man doch mal wieder aus Versehen zu lange die Nachrichten geguckt hat. Außerdem habe ich mir einen Traum erfüllt und war in Japan. Für mich persönlich war 2016 jedenfalls das schönste Jahr (ever, ever). Nicht nur, aber vorwiegend weil ich gleich Anfang des Jahres den Mann kennen gelernt und das Singledasein an den Nagel gehängt habe. Das Jahr war schön, romantisch, lustig und keine Sekunde langweilig.

Wie war euer Jahr? Was war euer Highlight? Schreibt es in die Kommentare! Übrigens habe ich mir für 2017 vorgenommen, öfter in Blogs zu kommentieren – ich freue mich nämlich selbst immer besonders über Kommentare von euch. Deswegen werde ich in die Richtung zukünftig selbst noch aktiver :)

Auf ein fröhliches Jahr 2017!

Zugenommen oder abgenommen?
ganz am Anfang ab, dann schnell wieder zu. Wegen oft kochen und essen gehen und lieber Kuschelzeit als Sportzeit.

Haare länger oder kürzer?
Kürzer. Und das ist gut so! Muss ich mir endlich mal merken.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
wahrscheinlich kurzsichtiger (note to self: endlich mal um neue Brille kümmern)

Mehr Kohle oder weniger?
Etwas mehr. Und ich bin inzwischen richtig gut im Sparen.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr. Vielen Reisen sei Dank.

Mehr bewegt oder weniger?
ungefähr gleich würde ich sagen.

Der hirnrissigste Plan?
Alle meine Pläne für dieses Jahr sind aufgegangen und nicht einer davon war hirnrissig. Und wenn man mal unter diesem Punkt im Fragebogen von letztem Jahr nachliest, dann war das im Nachhinein auch eine sehr gute Idee. Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!

Die gefährlichste Unternehmung?
Ich kann mich an keine gefährlichen Unternehmungen erinnern. 2016 war alles in so rosa Wattebäuschchen verpackt.

Die teuerste Anschaffung?
ein neues Notebook. Das war zwar teuer, aber ich hab ein gutes Angebot gefunden und kann ein Altgerät verkaufen, so dass ich einen guten Teil dadurch refinanzieren kann.

Das leckerste Essen?
Der Apfelstrudel in der Edelweißhütte in Österreich am Großglockner
Der Veggie-Burger und den köstlichen Wein im Jardim dos Sentidos in Lissabon
Spaghetti mit Pistazien-Zucchini-Pesto
Sushi bis zum Abwinken in Japan
Muttis Kartoffelsalat
Und außerdem haben wir in diesem Jahr viele Köstlichkeiten selbst zubereitet. Ich denke da zum Beispiel an die Tarte Tatin Surprise mit Katja, die ich kurz darauf nochmal nachgekocht habe. Es lohnte sich jedenfalls Ottolenghi noch eine Chance zu geben. Seine Erbsen-Joghurt Sauce zur Pasta war auch ziemlich köstlich. Es gab selbstgemachte Sommerrollen, Mangosalat, Mangold-Pesto, Gaszpacho, schlesische Schmorgurken, arme Ritter und ziemlich oft die sogenannte Sommerpasta mit gebratenen Pilzen und Kirschtomaten, mit Balsamico abgelöscht und mit Rucola und Feta serviert. Oder das Kürbisrisotto mit Maronen. Oder die Kürbis-Maronen-Quiche.

 

 

Das beeindruckendste Buch?
Ich kann mich beim besten Willen nicht auf eines beschränken. Hier kommen also meine Favoriten:
Wir haben Raketen geangelt (Amazon Partnerlink) Auch wenn ich eigentlich kein Fan von Kurzgeschichten bin, diese Erzählungen von Karen Köhler haben mich sehr begeistert. Leseempfehlung!
Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke (Amazon Partnerlink) – Der dritte Meyerhoff. Auch wenn ich die beiden anderen noch einen Ticken besser fand, so ist das doch ein großartiges Buch, dass ich sehr sehr gern gelesen habe.
A Little Life (Amazon Partnerlink) An dieser Stelle eine Warnung. Das Buch ist super geschrieben und wirklich mitreißend, aber in Stellen so schrecklich, dass ich es zwischendurch weglegen und etwas sehr leichtes dazwischen lesen musste. Die Themen, die behandelt werden, sind nix für zarte Gemüter, deswegen keine ausdrückliche Empfehlung.
The Girls (Amazon Partnerlink) Hab ich schnell weggelesen, sehr gut geschrieben, interessantes Thema, Empfehlung!
The bricks that built the houses (Amazon Partnerlink) von Kate Tempest. Ich habe ihr erstes Album rauf und runter gehört, deswegen war das Lesen des Romans ein besonderer Genuss. Die Charaktere finden sich wieder, auch ganze Songtextzeilen. Die Geschichte fügt sich zusammen. Sehr gern gelesen, sie hat es einfach drauf, die gute Kate.

Der beste Film?
Ich war dieses Jahr nur selten im Kino. Sehr gut gefallen haben mir dort The Hateful 8 und Colonia Dignidad
Im Heimkino fand ich Die Entdeckung der Unendlichkeit toll. (Amazon Partnerlinks)

Die beste Serie?
Stranger Things
Gilmore Girls (hier mein Senf dazu)
The Man in the High Castle

Das beste Lied?
David Bowie – Space Oddity

Das schönste Konzert?
City and Colour: beste Lightshow, bestes Preis-Leistungsverhältnis
Maccabees: beste Location
Fraktus: bester Unterhaltungsfaktor
Talking to Turtles: bester Warm-ums-Herz-Faktor
We are Scientists: bestes Overall-Erlebnis. Mit Konzert im Hafenklang und anschließend in sehr kleinem Kreis auf der MS Hedi.

Die meiste Zeit verbracht mit…?
dem Mann.

Die schönste Zeit verbracht mit…?
dem Mann.

Vorherrschendes Gefühl 2016?
Glücklich. So richtig. Nachdem 2015 für mich ein richtiges Kackjahr (Pardon my French) war und es mir insbesondere zu Jahresende nicht sehr gut ging, so fing 2016 nicht nur hervorragend an, sondern hatte auch einen extrem guten Mittelteil und ein schönes Ende.

2016 zum ersten Mal getan?
Hagenbeck’s Tierpark, Amrum besucht, in einer heißen Quelle gebadet (Japan), Heiligabend nicht mit meinen Eltern verbracht, einen Adventskalender gebastelt

2016 nach langer Zeit wieder getan?
“Ich liebe Dich” gesagt und gehört. Blumen zum Valentinstag geschenkt bekommen. Nicht alleine verreist. Wanderurlaub. In einem See geschwommen. Riesenrad und Achterbahn gefahren. Im Streichelzoo gewesen (und das ziemlich oft!). Gepicknickt. Muscheln gesammelt, Memory und Quizduell gespielt

Drei Dinge, auf die ich 2016 gut hätte verzichten mögen?
Migräne, ein doofer Streit und der ganze weltpolitische Mist.

Die wichtigste Sache, von der ich jemand überzeugen wollte?
Japan ist ein tolles Reiseland! (hat geklappt)

2016 war mit einem Wort…?
wunderschön

 

P.S.: Fragebogen 2015Fragenbogen 2014 / Fragebogen 2013

 

 

5 Kommentare

  • Ms101things sagt:

    Wow, was für ein großartiges Jahr! Ich habe mich insbesondere sehr über dein Liebesglück gefreut :-)
    Mein privates Jahr passt eigentlich ganz gut zum Weltgeschehen: es war in großen und relevanten Teilen ätzend. Das trifft vorrangig auf die Liebe und den Job zu, zwei Themen, die einem echt so einiges vermiesen können, unter anderem Schlaf und Gesundheit, wie ich festgestellt habe. Aber es waren auch sehr gute Dinge dabei: ich war das erste Mal allein im Urlaub, war verblüffend sportlich und habe mich häufiger bei meiner Familie und Freunden sehen lassen.
    Ich bin übrigens beeindruckt, dass du dich noch an dein bestes Essen 2016 erinnern kannst!
    Viele Grüße und ein grandioses Jahr 2017!
    Ms101things

    • andrea sagt:

      oh, das tut mir leid, dass Dein Jahr in relevanten Teilen so ätzend war – aber gut, dass Du auch die positiven Sachen sehen konntest! Das mit der verblüffenden Sportlichkeit würde mir auch gern passieren, daher weiß ich, wie schwer das ist. Respekt!
      Das mit dem Essen habe ich wohl von meiner Mutter, die sich an jede (zumindest jede gute) Mahlzeit erinnern kann – zumindest an die, die im Restaurant serviert wurden. So krass ist das bei mir nicht. Und ich mache mir Notizen und ab und zu Fotos ;)

      Ich wüsche Dir ein tolles 2017, möge es in allen relevanten Teilen wunderbar werden!
      Liebe Grüße
      Andrea

  • Katja sagt:

    Das klingt nach einem ganz großartigen Jahr! ♥

  • […] (ja, das gibt es wirklich).   2018 war mit einem Wort…? Veränderung   P.S.: Das war 2017, 2016, 2015, 2014, 2013 […]

Leave a Comment