Was so los war 10/2014

Frank Turner in Budapest

  • Ich war beim Yoga und hatte vergessen, dass meine Yogalehrerin im Urlaub ist und die Vertretung etwas anspruchsvoller ist. Als Resultat konnte ich zwei Tage kaum laufen…
  • Ich habe ein Buch zuende gelesen. Trotz Empfehlung konnte ich aber Tom Rachman’s „The Imperfectionists“ nicht viel abgewinnen. Parallel höre ich gerade noch „Dark Places“ von Gillian Flynn und habe mit dem neuen Wally Lamb „We are water“ begonnen.
  • Ich war im Kino und habe „Stromberg“ gesehen. Ich finde die Serie super und der Film hat auch nicht enttäuscht.
  • Mittwoch bin ich mit einer Freundin nach Budapest geflogen, eigentlicher Grund für die Reise war ein Frank Turner Konzert im A38 (ein Schiff, das gleichzeitig Club und Konzertvenue ist). Zusätzlich zu Frank Turner haben wir uns einen Tag später noch eine ungarische Band angesehen: Rustic Shades. Die Jungs haben Potenzial! Über Budapest erzähle ich euch noch ausführlicher, nur schonmal vorab: tolle Stadt! Muss dringend nochmal im Sommer hin.
  • essensmäßig habe ich nun zum ersten mal seit Mitte Januar im Urlaub einmal Käse gegessen und auch einen Cappuccino mit richtiger Milch getrunken. Größtenteils lief es aber auch in Budapest überraschend gut mit der veganen Ernährung, auch dazu demnächst mehr.
Kategorien: Allgemein

2 Kommentare

  • Welcome back!
    Die Konzertlocation klingt ja echt cool!
    Ich hatte mir ja vorgenommen, dieses Jahr zusätzlich zum X-CO auch schon vorher zu der Yoga-Stunde zu gehen. Bisher habe ich es erst einmal geschafft, für alle anderen Male hatte ich immer irgendwelche Ausreden. Aber ich war ja dieses Jahr eh nicht oft beim Sport (Urlaub, Erkältung, nach-Karnevals-Unlust). Ich muss echt mal diesen Sport-Muffel überwinden!
    Liebe Grüße, Goldengelchen

  • holunder sagt:

    achtung, i am back :) und will diese woche auch endlich wieder zum yoga. und dann noch mehr von deiner budapest reise sehen!!
    liebe grüsse
    melanie :))))

Sag doch was!

%d Bloggern gefällt das: