Was schön war – mit Umzügen, Zwergwachtelküken und Granola.

Wintergarten

Wir sind umgezogen! Raus aus der Stadt, in den Wald (quasi), aufs Dorf, in eine sehr große Wohnung mit Garten. Der Umzug verlief problemlos, ab einem bestimmten Alter muss man ja ein Umzugsunternehmen beauftragen, weil alle Freunde entweder Rücken haben, oder Kinder oder Ausreden. Und wenn man so oft umzieht wie ich, dann traut man sich irgendwann schon nicht mehr zu fragen. Und so stressfrei wie mit Umzugsunternehmen kriegt man es selbst nie hin. Wir hatten jedenfalls eine tolle  Umzugstruppe, die haben uns auch gleich noch die Waschmaschine angeschlossen und andere wertvolle Tipps gegeben.

Meine neue Küche. Ich liebe sie. So viel Platz! Der Herd und der Backofen laufen wie ne eins und ich habe schon richtig viel gekocht. Und Granola gemacht. Und die Teller an die Wand gehängt.

Außerdem schien nach etlichen Regentagen mal die Sonne und wir hatten Gelegenheit die Umgebung zu erkunden. Durch den Wald sind wir bis zum Garten der Schmetterlinge spaziert. Dort gab es eine Limo im Sonnenschein und natürlich jede Menge Schmetterlinge. Aber auch Zwergwachteln mit ihren Zwergwachtelküken und Schildkröten.

Wenn mal die Sonne scheint, dann ist es morgens im Wintergarten am schönsten, denn dort gibt es ein großes Fenster nach Osten. Frühstück bei Morgensonne mit Blick ins Grüne – herrlich.

Anders als in Hamburg kann man sich in Schleswig Holstein kostenlos ummelden und muss dafür noch nicht mal lange warten. Im örtlichen Bürgermeisteramt ging das zwar nicht, dafür wurde uns dort gleich jede Menge Infomaterial mitgegeben, außerdem das Ortsblättchen und gelbe Säcke.

Unsere Wohnung hat ganz viele zauberhafte Messingdetails wie z.B. Fenstergriffe und Türklinken. Passend dazu hab ich ein paar ‚vintage‘ Messinghaken in Katzenform gefunden, da hängen jetzt unsere Schlüssel.

Wenn es gerade mal nicht geregnet hat, war ich im Garten. Rasen mähen oder Rosen schneiden oder einfach nur draußen sitzen und aufs grüne gucken.

Außerdem, als hätten wir nicht gerade genug Geld ausgegeben, stecken wir gerade mitten in der Planung für unseren Oktober Roadtrip durch Italien. Falls jemand Geheimtipps zwischen Genua und Neapel hat – immer her damit bitte :)

MerkenMerken

Sag doch was!