Was schön war – mit Plön, Geocaching, Aliens & Berlin

Der Frühling ist da! Oder er war da – ich habe gerade mal den Wetterbericht gecheckt. Nun. Immerhin habe ich die ersten Sonnenstrahlen schon gebührend ausgenutzt und es geht ja jetzt nicht darum, was doof wird, sondern…

…was schön war:

Ein Tagesausflug in Plön – Tag und Wetter haben wir perfekt ausgenutzt. Strahlend blauer Himmel, ein toller Spaziergang und zum Abschluss ein wunderbarer Sonnenuntergang – hach!

Ich hatte Besuch von meinem Bruder – wir sehen uns nur sehr selten und haben auch sonst nicht viel Kontakt. Umso schöner war es, Zeit miteinander zu verbringen, Gin zu verkosten und lecker vegan im Loving Hut zu speisen.

Geocaching ausprobieren – daran war mein Bruder schuld, der das mit Begeisterung betreibt und so ansteckend erzählt hat, dass wir auf dem nächsten Sonntagsspaziergang gleich 3 Caches gefunden haben.

Einen Film gesehen – dank kurzer Aufmerksamkeitsspanne gucke ich ja meistens eher Serien als Filme, aber neulich überredete der Mann mich zu Arrival (Amazon Partnerlink). Ich wehrte erst ab (Aliens…), ließ mich dann aber doch breitschlagen und war richtig begeistert. Ich fand den richtig super – vor allem Amy Adams, die mochte ich schon vorher sehr gern. Also, große Empfehlung, auch wenn man jetzt nicht auf SciFi-Alien-Zeugs steht.

Berlin – der Mann hatte Geburtstag und wir haben das Geburtstagswochenende in der Hauptstadt verbracht. Das Wetter lag zwischen viel besser als vorhergesagt (Samstag) und blendend (Sonntag). Wir haben den Samstag damit verbracht, durch die Gegend zu schlendern, ausgiebig zu frühstücken, weiter zu spazieren und in ein paar Läden zu gucken (ich wollte unbedingt zu Uniqlo und war dort auch erfolgreich). Nachmittags haben wir uns trotz des guten Wetters für einen Museumsbesuch entschieden und haben fast drei Stunden im Deutschen historischen Museum verbracht. Super interessant und sehr umfangreich – wir haben es gar nicht geschafft, noch durch die Sonderausstellungen zu gehen.
Abends gab es des Mannes Leibspeise: Sushi. Und zwar die Laufband-Variante in der all you can eat Variante. Das hat sich gelohnt, denn wir haben uns richtig den Bauch vollgeschlagen. Es war absolut köstlich! Seit der Japan Reise hatten wir nur einmal Sushi vom Lieferdienst (…und das kann nur eine Notlösung sein).
Der Sonntag startete früh mit bestem Wetter und einem Escape Game (dazu bald mehr), anschließenden Flohmarktbummeln und viel in der Sonne sitzen, auch mal mit einer leckeren Pizza. Außerdem haben wir die Mauergedenkstätte an der Bernauer Straße besichtigt, das war sehr interessant! Noch ein bisschen auf der Wiese vor dem Reichstag abhängen und dann ging es auch schon wieder nach Hamburg.

Sag doch was!

%d Bloggern gefällt das: