Was schön war – mit Pizza, C64 und einem Ewok

Schon lange gab es hier keine Zusammenfassung mehr, was schön war. Es sind zwar jede Menge schöne Dinge passiert, aber dazwischen plagten mich solche Dinge wie akute Blogging-Unlust, schlechtes Wetter und generell viel zu tun. Aber jetzt!

  • Selbstgemachte Pizza nach einem no-knead-Pizzateig-Rezept. Dauert zugegebenermaßen etwas länger, lohnt sich aber. Funktioniert nach dem Topfbrot-Prinzip. Jedenfalls gab es die famose Pizza zum Valentinstag, den ich tollerweise zum zweiten Mal in Folge sowohl mit Blumen als auch mit dem besten Typen der Welt* verbringen durfte.
  • Außerdem gab es mal wieder veganes Süßkartoffelchili mit Guacamole (nach diesem bewährten Rezept).
  • Der Bachelor hat angefangen und es ist genau so schlimm, wie erhofft.
  • Ich habe einen Flug nach Riga und ein Hotel gebucht. Da das erst im Mai ansteht und noch viel zu lange hin ist, werden gerade parallel alle möglichen Pläne geschmiedet.
  • Ich bin jetzt Beifahrer in einem neuen Wagen. Mit Sitzheizung und einem Radio, das meine Spotify Playlists abspielt. Auch wenn ich mich nicht sonderlich für Autos interessiere: dieses ist mir sehr sympathisch.
  • Auch neu und schön: meine neue Brille. Inzwischen hat sie auch Gläser und ich sehe besser als vorher. Der Optiker meines Vertrauens hat sich auch sehr lange Zeit genommen für meinen spezialgelagerten Sonderfall und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
  • Die Sonne schien zwischendurch mal kurz und es gab den ersten Alsterspaziergang des Jahres.
  • Neulich haben wir einen kleinen Hund gesehen, der ein kleines braunes Mäntelchen mit Kapuze anhatte und damit exakt aussah wie ein Ewok. Ich kichere immer noch, wenn ich daran denke.
  • Ein fauler Nachmittag mit Retrogaming: der C64 wurde vom Dachboden geholt und es gab für mich zum ersten Mal seit ca. 25 Jahren wieder Bubble Bobble und Giana Sisters.
  • Außerdem, ein bisschen moderner: meine neue gebrauchte PS3 macht auch ziemlich viel Spaß.
  • Toni Erdmann (Partnerlink zu Amazon) im Heimkino. Super Film und ich drücke ganz fest die Daumen für den Oscar. Vor allem Sandra Hüller fand ich einfach großartig. (War sie übrigens auch in dieser Folge Tatortreiniger.)
  • So gut wie die erste war auch die zweite Staffel von The Man in the High Castle. Jetzt heißt es warten auf Staffel 3, vermutlich bis Anfang 2018.
  • Nele hatte mir einen Podcast empfohlen, den ich gerade binge-höre. Danke nochmal, liebe Nele für Dear Hank and John – ich nehme mir jedenfalls nix mehr vor, bis ich mit allen alten Folgen durch bin :)

*manchmal liest er mit ;)

2 Kommentare

  • Nele sagt:

    Haha, viel Spaß beim Binge-Hören! :-) Ich freue mich auch jede Woche auf die neue Folge.
    Alle Welt lobt Toni Erdmann… Ich hab mir damals (als er im Kino lief) einen Trailer dazu angeschaut und mich geschüttelt, so fürchterlich fand ich es. Die Amazon-Rezensionen sind ja auch sehr gespalten. Vermutlich lass ich’s einfach – man muss ja auch nicht alles toll finden.
    Memento Mori –
    Nele

    • andrea1101 sagt:

      :)
      ich hatte keinen Trailer zu Toni Erdmann gesehen und war also völlig ahnungslos. Ich kann verstehen, dass der Film nix für jeden ist und die erste halbe Stunde war ich mir auch nicht sicher, ob er was für mich ist, aber: doch.

      Aber du hast recht – man muss weder alles toll finden noch alles gesehen haben.

      Memento Mori (passt eigentlich auch ganz gut zu Toni Erdmann)
      Andrea

Sag doch was!