Was schön war – Mit Geburtstag, Kurzurlaub, Fotobuch und Trash TV

Es gab schon lange kein „Was schön war“ – was auf keinen Fall an mangelnden schönen Erlebnissen liegt. Ich war schlicht und einfach kaum zuhause. Und wenn, dann musste ich Fernsehen gucken. Aber nun kommt hier die Zusammenfassung der Großartigkeiten aus den letzten zweieinhalb Wochen.

Geburtstag

Nicht nur die Elbphilharmonie hatte Geburtstag, ich auch. Am Vorabend gab es köstliche Pizza beim Lieblingsitaliener, am Tag selbst erschöpfungsbedingt dann Sofa und Takeaway. Am Sonntag dann Kaffeekränzchen – Kaffee, Kuchen und liebe Freunde bei mir zuhause. Dafür wurde gebacken, vorbereitet, der Tisch ausgezogen, das Wohnzimmer umgestellt, Stühle ausgeliehen und gelernt, wie man Filterkaffee kocht. Mit meinen beiden Bialettis komme ich bei neun Personen nicht besonders weit. Zusätzlich zum Kaffee gab es auch noch diverse Alkoholika, darunter ein erstaunlich wohlschmeckender Waldmeisterlikör und Sambuca, später außerdem noch Gin & Tonics. Außerdem habe ich wunderbare Geschenke bekommen. Gebacken hatte ich einen sehr fotogenen Mohnzopf mit Marzipan.  Ich habe mich an dieses Rezept gehalten, allerdings habe ich weniger Marzipan verwendet, den Zopf nach dem Kordeln in eine Springform gelegt und im Ofen deutlich früher abgedeckt als beschrieben. Außerdem hatte ich eine Linzertorte gebacken –  das war schlau, die konnte ich nämlich ne Woche vorher schon in Ruhe backen. Nach einer Woche rumliegen bei kühlen Temperaturen war sie am Tag X dann perfekt.

Fotobuch

Zu meinen Vorsätzen gibt es folgendes zu berichten: ich habe ein Fotobuch erstellt. Es gab eine Rabattaktion bei blurb und mit 40% Ersparnis war das dicke Japan Fotobuch dann immerhin 40% weniger teuer. Ich war versucht, aus diesem Fotobuch ein Meisterwerk zu machen. Mit Text, schließlich hab ich fleißig Reisetagebuch geschrieben. Gut, das  hätte man erst nochmal ins Reine schreiben und korrigieren müssen. Dann natürlich so setzen, dass Bild und Worte eine perfekte Einheit ergeben. Und am besten noch in einer einzigartigen Schriftart. Da das allerdings eine längere Sache geworden wäre und ich bei zu langwierigen Projekten gern schon mal von vorne herein die Lust verliere und es dann niemals ein Buch mit den Japanbildern gegeben hätte, dachte ich an den Spruch: „Don’t let the perfect be the enemy of the good“. Lieber ein unperfektes Ergebnis, als gar keins. Und so hab ich mich hingesetzt und an einem (langen) Abend sortiert, ausgewählt, gelayoutet, hochgeladen, beschriftet (sparsam) und den Bestellbutton gedrückt. Jedenfalls bin ich mit meinem 146-Seiten-Bildband sehr zufrieden. Wenn ihr auch so ein Projekt im Auge habt lohnt es sich, den Newsletter zu abonnieren und im passenden Moment zuzuschlagen. (Ich bekomme übrigens kein Geld und auch keine Rabatte dafür, dass ich hier Werbung mache. Ich bin einfach ein sehr zufriedener Kunde)

Kurzurlaub

Ich war zum ersten Mal im Harz. Die normale Reaktion in Hamburg ist auf so eine Aussage ein „Waaaas? Du warst NOCH NIE im Harz?“. Jetzt endlich war ich für ein verlängertes Wochenende dort und es war wirklich zauberhaft. Ich bin ja bekanntermaßen nicht der größte Fan des Konzepts „Winter“. Kalt, nass, Schnee… gibt mir nix. Ich revidiere vorsichtig meine Aussage, denn in verschneiten Wäldern, auf Bergen und in malerischen Ortschaften mit viel viel Fachwerk finde ich Winter ziemlich erträglich bis super. Kann auch am tollen Sonnenschein gelegen haben, der uns fast das ganze Wochenende begleitet hat. Die Wanderung auf den Brocken bei bestem Wetter und der tolle Sonnenuntergang beim Abstieg waren jedenfalls ein großes Highlight. Aber auch Stolberg und Quedlinburg haben mir Entzückungslaute entlockt. Ich war jedenfalls sicherlich nicht das letzte Mal im Harz.

Dschungelcamp

Aufmerksame Leser wissen, dass ich mich schon das ganze Jahr auf diese 16 Tage freue. Auch wenn es anstrengend ist (zu spät ins Bett, doofe Kandidaten, eklige Prüfungen) und ich dann immer froh bin, wenn es wieder vorbei ist – ich genieße es. Vor allem seit es nach der ersten lahmen Woche nun endlich interessant wird (Nikotinentzug, Streit, Zickenterror). Ich hoffe übrigens auf den Thron für Botox-Boy oder Kader. Ja, hätte ich auch nicht gedacht. Wer mal nicht gucken kann oder will dem empfehle ich die Tages-Zusammenfassungen der Süddeutschen.

5 Kommentare

  • Ha, ich hab schon auf deine Äußerungen zum Dschungelcamp gewartet ;-) Hattest du nicht ein Jahr mal sogar täglich dazu gebloggt? Ich gucke es nicht täglich (die Uhrzeit halt), aber dieses Mal sind echt einige Prüfungen dabei, die viel ekliger sind, oder? Die im „Schlachthaus“ mit Sarah-Joelle war echt öööörgs, und am Dienstag (?) mit Hanka und Marc, mit dem Eier aufknacken war auch echt fies, bääääh.
    Und yay, endlich kannst du dem Winter auch was abgewinnen! Bei deinen Bildern war ich ganz schön neidisch…
    Fotobuch Japan, an da erinnerst du mich was. Aber ich habe gerade noch so viele To Dos, ich weiß nicht, ob das überhaupt noch was wird… Vielleicht, wenn ich irgendwann kugelrund nix mehr machen kann, als auf der Couch zu hängen. Ansonsten baue ich ja eher darauf, im Mutterschutz noch ganz viel zu nähen.
    Liebe Grüße, Denise

    • andrea sagt:

      naja, ganz täglich wars im letzten Jahr auch nicht mit dem Bloggen zum Dschungelcamp. Aber das ist mir einfach zu anstrengend. (Vielleicht beim Bachelor…)
      Und ja: die Prüfungen werden echt immer ekliger. Die Fischaugen… bäh!

      Ich werde zukünftig immer zeitnah ein Fotobuch erstellen – dann hat man es hinter sich. Und es ist tatsächlich schöner, was zum Blättern zu haben als zum Scrollen. Also lieber mal eben überwinden, bevor es schon zu lange her ist.

      Liebe Grüße
      Andrea

  • […] weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich friere. Und die versöhnlichen Töne, die ich unlängst dem Winter gegenüber angeschlagen habe, sind bereits Schnee von gestern (bitte beachtet dieses […]

  • Ich habe das Dschungelcamp dieses Jahr einfach aufgenommen und immer am nächsten Tag mit dem Mann geguckt. Wir waren voll im Trash TV Fieber :)

  • […] dachte, als Kontrastprogramm zu dem ganzen Trash TV erzähle ich euch heute mal, was ich alles so in letzter Zeit gelesen bzw. als Hörbuch gehört […]

Sag doch was!

%d Bloggern gefällt das: