vegan und vegetarisch Essen in Budapest

vegan und vegetarisch Essen in Budapest

Das Café Csiga in Budapest

Vegan und vegetarisch Essen in Budapest ist nicht ganz so einfach – aber manchbar und erstaunlich köstlich.
Ich bin ja nun schon ein paar Tage wieder da. Budapest hat mir unglaublich gut gefallen, da muss ich wieder hin!

Wenn man sich vegan oder vegetarisch ernährt, fährt man nicht ohne Vorbereitung in ein Land, in dem typischerweise viel Fleisch serviert wird. Ich habe außerdem gelernt, dass die ungarische Idee von vegetarischem Essen sehr oft „fried cheese“ bedeutet. Jedenfalls hatte ich vor der Reise organisiert wie ich bin (jedenfalls wenn ich Gefahr laufe, an Hunger zu leiden, weil wir kein Restaurant mit vegetarisch und im Idealfall veganen Angebot finden) einige Restaurants ausgesucht und für euch getestet. Das seltsamste war der gemischte Rohkostteller (die rohen Kuchen waren dafür aber sehr lecker) und am leckersten war es in einem Restaurant, das ich nicht vorher recherchiert hatte, sondern das uns dort von einer in Budapest lebenden Engländerin empfohlen wurde. Leider habe ich kaum Fotos gemacht, aber ihr müsst eh hin und es selbst ausprobieren ;) Aber jetzt los zu den Tipps:

Napfényes Étterem
Ein komplett veganes Restaurant. Sehr üppige Portionen, große Auswahl an Pizza mit verschiedensten veganen Käsesorten. Sehr leckere Bohnengulaschsuppe als Vorspeise, aber die Nachspeisen sind auch ziemlich spektakulär. Die Somlauer Nockerln zum Beispiel. oder die große Auswahl an veganen Torten (die habe ich zugegebenermaßen nicht probiert, sah aber sehr köstlich aus). Man sitzt da nett, die hausgemachte Ingwer-Limonade schmeckt prima und die Preise sind vernünftig. Wir waren zweimal dort und haben beide Male ohne Probleme einen Tisch bekommen. Die Seite gibt es in einer deutschen Version und die Speisekarte ist direkt auch online. Top!
Napfényes Étterem – Rózsa utca 39 – Budapest – Link

Castro Bisztró
Gemütliches Restaurant, hip, aber nicht unbedingt touristisch. Um uns herum saßen jedenfalls hauptsächlich Ungarn, es gibt aber auch eine Karte auf Englisch (sehr hilfreich!). Castro Bisztró wurde uns von Lauren empfohlen, die schon seit 5 Jahren in Budapest lebt und unsere Streetart Tour geführt hat. Es gibt wirklich einige vegetarische Gerichte auf der Karte und auch vegane Optionen. Ich habe da zum Beispiel unglaublich leckere Kohlrouladen mit Gemüsefüllung und Cashew-„Sauerrahm“ gegessen. Sehr, sehr lecker. Und tatsächlich so ziemlich das beste Essen des Urlaubs. Preise liegen bei etwa 5 EUR, es gibt auch viele Gerichte mit Fleisch.
Castro Bisztró – Madách Imre tér 3 – Budapest – Link

Mannatural Ételmanufaktúra
Meine erste Raw-Food-Erfahrung. Ganz in der Näe vom Parlament recht gut gelegen, wollten wir hier ein Mittagessen probieren. Wir haben uns zu zweit die „mixed plate“ geteilt, leider reichte das Englisch von der Bedienung nicht aus die unterschiedlichen Salate und Dips noch zu spezifizieren. Außer „those are green vegetables“ und „this are orange vegetables“ war aus ihm nichts herauszukriegen :) Wir haben versucht, zu erschmecken, worum es sich gehandelt hat. Nicht alles auf dem Teller war super (eigentlich fand ich nur das green vegetable super, was ein Basilikum-Cashew-Aufstrich gewesen sein könnte), aber es war alles essbar. Richtig gut fanden wir aber beide den rohen Kuchen – wir haben „Bounty“ versucht und eine variante mit Nüssen und Aprikosen. Sehr lecker! Also für Kuchen: hingehen.
Mannatural – Garibaldi utca 5 – Budapest – Link (Seite nur in ungarischer Sprache)

Hummus Bar
Gibt es sieben Mal in Budapest und dort gibt es Hummus, Falafel & Co. Günstig und lecker, aber eher Imbiss-Food. Also nix für nen romantischen Abend, aber gut als Grundlage vor dem Ausgehen oder als schnelles Mittagessen vor dem Rückflug. Es gibt dort auch Fleisch, aber auch viele vegetarische / vegane Gerichte. ein Falafel-Sandwich kostet um die 2,50 EUR. Es scheint auch rein vegetarische Filialen zu geben, wie ich gerade im Internet gesehen habe, z.B. in der Alkotmány utca 20. Bis 22.00 geöffnet.
Hummus Bar – z.B. Kecskeméti utca 1 – Budapest – Link

Bombay Curry Club
Guter Platz um ein ordentliches Mittagessen zu sich zu nehmen. Gute Lage (in der Nähe der Oper am Andrassy Boulevard) und äußerst leckeres indisches Essen. Alle Currys sind auch ohne Fleisch bestellbar und es gibt außerdem noch explizit gekennzeichnete vegetarische Gerichte. Der Laden hat mehr Imbiss-Charakter, aber das störte uns nicht, denn wir hatten vor allem eins: Hunger vom vielen durch die Gegend laufen. Ein Samosa als Vorspeise, ein Daal mit Brot und Reis als Hauptgang und ein Getränk für unter 6 Euro. Geöffnet ist bis 22.00 – passt also auch noch zum Dinner.
Bombay Curry Club – Andrássy út 28 – Budapest – Link

Café Csiga
Zum Schluss noch ein Café. Gegessen haben wir hier zwar nichts, es wäre aber möglich (und bestimmt lecker ) gewesen. Das Café öffnet um 10 und vor 11 ist der Kaffee (noch) günstiger. Sehr nette Atmosphäre, viele Pflanzen und oben eine Art Galerie. Es gibt Wifi, lecker klingendes Essen (auch einige vegetarische Gerichte auf der Karte) und ich mochte sehr gern die heiße Minz-Ingwer-Limonade. Super zum Postkarten schreiben, Buch lesen, quatschen, Kaffee trinken, Essen und abends Bier trinken. Leider haben wir dieses Café erst am letzten Tag entdeckt, sonst wären wir da bestimmt nochmal hingegangen.
Café Csiga – Vásár utca 2 – Budapest – Link

Demnächst folgen dann noch ein paar Shopping-Tipps (wirklich nur ein paar, denn eingekauft haben wir nicht viel) und Ausgehmöglichkeiten. 

P.S.: wer noch einen Reiseführer sucht: ich mag die von Lonely Planet* sehr gern. Und allen Vegetariern und Veganern empfehle ich für Reise dringend die Happy Cow App

*amazon Partnerlink

1 Kommentar

  • Natascha sagt:

    Budapest hat für Vegetarier und Veganer wirklich viel zu bieten! Ich war letzten Sommer in Budapest. Mir hat es besonders gut in einer Filiale der Hummus Bar gefallen – der Hummus und die Falafel waren einfach köstlich!
    Herzliche Grüße
    Natascha Hollstein

Sag doch was!

%d Bloggern gefällt das: