Spaziergang durch Barmbek & Steilshoop

Auch wenn ich schon seit fast zehn Jahren in Hamburg lebe, gibt es doch Ecken in der Stadt (und noch nicht mal weit von meiner Wohnung), die ich noch nie gesehen habe. Deswegen habe ich den schönen Ostersonn(en)tag genutzt um meine Hood zu erkunden. Von zuhause gings nach Norden, durch Barmbek Nord und Steilshoop zum Bramfelder See und Friedhof Ohlsdorf.

Spaziergang durch Barmbek

In Barmbek begann meine Reise beim Erdmännchen vor der Tankstelle bei mir um die Ecke. Von da aus ging es durch eine Straße, die ich auf dem Weg zu meinem ersten Arbeitgeber in Hamburg jeden Tag mit dem Bus zurückgelegt habe. Das ist jetzt auch schon über 7 Jahre her, dass ich das das letzte Mal gemacht habe, aber ich konnte mich noch genau an die bunten niedrigen Häuser erinnern, die mir damals schon gut gefallen haben. Und so im Sonnenschein wirkten die Farben noch strahlender. Vorbei am Stadion vom HSV Barmbek-Uhlenhorst geht es dann weiter Richtung Norden.

Spaziergang durch Barmbek und Steilshoop

Streetart gibts im Hamburger Norden auch, und schaut doch, wie schön sich die Graffiti im Wasser spiegeln. Und trotz der bitteren Niederlage weht im Schrebergarten noch stolz die HSV-Fahne, als wär nix gewesen. Naja, man muss die Erstklassigkeit noch solange feiern, wies halt geht :D. Der Weg vorbei am Graffiti Teich führt immer am kleinen Bach „Seebek“ entlang bis zum Bramfelder See.

Bramfelder See und Friedhof Ohlsdorf

Der Bramfelder See ist ziemlich groß! Und direkt nördlich schließt der Friedhof Ohlsdorf an, der natürlich sowieso ziemlich toll ist. Und riesig! So riesig, dass ich mich erstmal verlaufen habe, weil ich den Ausgang nicht gefunden habe. Irgendwann gings dann doch und ich kam wohlbehalten zuhause an. Da war ich dann aber nicht lange… den zweiten Teil des Tages habe ich dann an der Elbe verbracht.

Und wo wart ihr heute spazieren?

 

2 Kommentare

Sag doch was!