Kurztrip nach Riga – Sightseeing, Kultur und Tipps für Vegetarier

Einmal im Jahr fahre ich mit einer Freundin ein paar Tage in eine osteuropäische Stadt. Wir waren zum Beispiel in Budapest, Krakau und Bratislava, nun haben wir uns das Baltikum vorgeknöpft. Riga ist die Hauptstadt von Lettland (wer eine Eselsbrücke braucht, dem schenke ich meine: Riga, Lettland -> Rigoletto. Gern geschehen.) und man kommt von Hamburg (und anderen deutschen Städten) mit AirBaltic recht günstig hin.

Das erste, was in Riga schön war, war das Wetter. Bei Hamburg im Niesel losgeflogen, in Riga bei strahlendem Sonnenschein und blauen Himmel gelandet. Und das Wetter blieb so bis zu unserem Abflug, dann wurde es auch in Riga wieder etwas ungemütlich.

Tipps für einen Kurztrip nach Riga

Tipps: Sightseeing & Kultur

Wenn wir eine Stadt bereisen, dann machen wir üblicherweise zwei Dinge: 1) eine kostenlose Walking Tour und 2) ins Kino gehen. Das haben wir beides auch dieses Mal wieder gemacht.  Die Free Walking Tour, die wir gemacht haben startet täglich um 12.00 am Haupteingang der Petrikirche (haltet nach dem gelben Koffer Ausschau). Obwohl man sich mitten in der Altstadt trifft, hat uns der Guide ziemlich schnell wieder herausgeführt um uns den authentischeren Teil der Stadt zu zeigen. In der Tour erfährt man einiges über die Geschichte von Riga, sieht einen Teil der „Moskauer Vorstadt“ und besucht den Zentralmarkt, bis man nach gut 2,5 Stunden wieder in der Altstadt ankommt. Die Tour ist kostenlos, man bezahlt nur Trinkgeld und gibt, wieviel einem angemessen erscheint. Unsere Gruppe war zwar recht groß, aber der Guide hatte eine laute Stimme, sprach hervorragendes Englisch und war sehr unterhaltsam.

Das Jugenstilviertel liegt etwa 10 Fußminuten von der Altstadt entfernt und hat mir persönlich am besten gefallen. Hier kann man herrlich spazieren gehen und einfach nur die wundervollen Häuser angucken.

Kurztrip nach Riga: Tipp- Jugenstilviertel

Kipsala – bei schönem Wetter kann man sehr nett nach Kipsala spazieren. Das ist die kleine Insel auf der anderen Seite des Flusses Daugava. Zu Fuß kommt man von der Altstadt aus über eine Drahtseilbrücke. Kipsala ist sehr idyllisch, aber viel los ist da nicht unbedingt… Das ist eher was zum entspannen und gemütlich am Fluss entlang spazieren ;)

Die Lettische Nationalbibliothek ist nicht nur von außen ein beeindruckendes Gebäude. Man kann sich einen Gästepass (kostenlos) abholen, muss aber Rucksack, Handtasche und Jacke einschließen, die dürfen nicht mit. Auf den unterschiedlichen Stockwerken gibt es kleine wechselnde Ausstellungen und einen schönen Blick auf die Altstadt.

Kurztrip nach Riga: Lettische Nationalbibliothek

Kino. Ich gehe wie oben schon erwähnt sehr gerne bei einem Städtetrip ins Kino. Da die Filme meist im Original mit Untertitel laufen, ist das kein Problem. Das schönste Kino in Riga dürfte zweifelsohne das Splendid Palace sein. Ein historisches Gebäude, wunderschön! Achtet darauf, dass ihr euch einen Film im großen Saal anschaut. Snacks und Getränke müsst ihr allerdings selbst dabei haben, da gibbet nix. Kein Popcorn, keine Cola, nüscht.

Auf jeden Fall lohnen sich auch Spaziergänge in die alternativeren Ecken (rund um die Miera iela zum Beispiel). Die Altstadt ist zwar sehr schön, aber interessanter sind in Riga auf jeden Fall die Viertel und Ecken abseits von der Altstadt. Das hat den zusätzlichen Vorteil, dass hier nicht so viele Touristengruppen vorbeikommen…

Kurztrip nach Riga Miera iela

Essen und Trinken

Im Hipster-Café hippen Café MIIT gibt es Mittags vegetarisches Essen – wir hatten Suppe und Brokkoli-Couscous mit Paprika-Salsa. Beides dürfte sogar vegan gewesen sein, das stand da aber nicht explizit. Beides kostete 4,50 EUR als Menü in der normalen Größe und 6,00 EUR in der Version mit einer großen Suppe. Nach dem Essen haben wir im MIIT auch einen Kaffee probiert – und der hat wirklich ausgezeichnet geschmeckt (und ich bin da sehr kritisch).

In der Nähe vom MIIT (direkt um die Ecke) ist das Fazenda Bazars. Leider haben wir das erst am letzten Tag nach dem Essen entdeckt, sonst wären wir da sofort reinmarschiert – so nett sieht der Laden aus und so gut lesen sich die vegetarischen Gerichte.

Auch nicht weit weg ist das Terra. Vor dem Kino haben wir uns da nach dem Baukastenprinzip ein vegetarisches Gericht zusammengestellt. Hier haben wir auch das erste Mal einen wirklich sehr freundlichen Einheimischen zu Gesicht bekommen, der uns geduldig das Prinzip des Ladens erklärt hat. Man wählt, ob man Salat oder ein warmes Gericht möchte, entscheidet sich für eine Basiszutat und allerlei Toppings.

Das Fat Pumpkin ist ein vegetarisches Restaurant mitten in der Altstadt. Wir saßen allein im Laden (an einem Freitag), das war ein wenig seltsam, aber der Burger schmeckte sehr gut! Auch die anderen Gerichte auf der Karte hörten sich sehr gut an, aber preislich gerät man da schon in den Bereich 12-15 Euro für ein Hauptgericht (Burger mit Fritten kosten 9-11 Euro) , was für Riga dann doch ziemlich teuer ist.

Das Parunasim ist ein süßes Café in der Altstadt. Hier gibt es richtig viel zu gucken: alles ist mit sehr viel Liebe zum Detail eingerichtet und der Kaffee schmeckt auch. Auch der Kuchen sah köstlich aus, leider hatten wir kurz vorher gefrühstückt…

Kurztrip nach Riga: Cafe Tipp in der Altstadt

Zum Schluss noch ein paar Hinweise, wie immer alles subjektiv ;)

Was ich lassen würde:

  • Ein Hotel mitten in der Altstadt? Sehr zentral, kurze Wege, idyllisch… halt. NICHT idyllisch. Insbesondere am Wochenende ist es da sehr sehr laut. Ich sag nur: Junggesellenabschiede, die meisten reisen aus Großbritannien an und singen und gröhlen gern nach und während des Alkoholgenusses. Außerdem beschallen die Restaurants auch gern die ganze Straße mit Musik. Ich würde zu einem Hotel oder Airbnb im Centrs raten (das ist nah an der Altstadt, aber weit genug von den Junggesellen und ihren besoffenen Gefolgschaften).
  • Tageskarten für den öffentlichen Nahverkehr kaufen. Lohnt sich nicht, vermutlich werdet ihr sowieso das meiste zu Fuß erledigen. Wir sind (außer vom und bis zum Flughafen) nur einmal Bus gefahren.

 

1 Kommentar

Sag doch was!