Krakau 2 – Essen & Trinken

Weiter gehts in Krakau – das letzte Mal hab ich euch ja mit in die Altstadt genommen, heute geht es weiter mit Essenstipps!

In den meisten Städten ist das jüdische Viertel das coolste der Stadt. So auch in Krakau. Kazimierz ist perfekt um
köstlichen Kuchen zu essen und leckeren Kaffee zu trinken. Besonders gut geht das zum Beispiel im Kładka Cafe nach der Brücke mit den Liebesschlössern (und den Break-up-Löchern) in der ul. Mostowa 12., in der Saison empfehle ich dringend den Rabarberowa Kuchen :). Daneben, im Restaurant Zlatá Ulička gibt es ein sehr leckeres Schoko-Küchlein mit flüssigem Kern. Auch gut!

Bleiben wir bei süß. Auf der anderen Seite der Brücke, im Stadtteil Podgórze finden sich ebenfalls nette Cafés und Eisdielen. Wir konnten ob des guten Wetters alle nicht von innen begutachten, wir mussten draußen sitzen und die Nase in die Sonne halten. Aber das ging sehr gut im Cafe Rękawka, Kazimierza Brodzińskiego 4B. Ebenfalls in Podgórze, ganz in der Nähe des Museums in der Fabrik Oscar Schindler, befindet sich das Kącik 6, hier gibt es auch einen leckeren Mittagstisch.

Fürs herzhafte Essen habe ich drei gute Tipps. Alle drei recht nah beieinander, nämlich alle in Kazimierz. Zum einen kann man einfach nicht aus Krakau zurück kommen, ohne einen Berg Pierogi gegessen zu haben. Deswegen waren wir auch gleich zweimal im Pierożki u Vincenta in der Bożego Ciała 12. Wir wurden gegen 21:15 noch sehr freundlich empfangen (obwohl der Laden nur bis 21:00 geöffnet hat) und sogar die, die eine halbe Stunde nach uns ins Lokal kamen haben noch etwas zu essen bekommen. Wir haben uns für den vegetarischen Mix entschieden, 30 Pierogi mit unterschiedlichsten Füllungen (ich schätze 10 verschiedene Sorten waren es). Das tolle daran war, das von außen alle ziemlich gleich aussehen und man dann versuchen kann zu erschmecken, womit die Peirogi gefüllt sind. Süße Pierogi gibt es dort auch, aber das habaen wir beim besten Willen nicht mehr geschafft.
Nächstes Mal! Unsere Favoriten waren Sauerkraut & Pilze und Blauschimmelkäse & Mozzarella.

Pierogi Galore

Außerdem haben die Polen einen großartigen Snack, das Zapiekanka. Man könnte es mit einem (Hamburger) Croque verwechseln. Das Zapienkanka besteht aus einer längs halbierten Weißbrotstange, die standardmäßig mit Pilzen und Käse überbacken wird. Am Plac Nowy bekommt man die besten Zapienkanki – man hat dort allerdings die Qual der Wahl – ca. 12 Food-Stalls in einem Rondell in der Mitte des kleinen Platzes verkaufen Zapienkanki mit den unterschiedlichsten Toppings. Mais, Tomate, Mozzarella, Schnittlauch, Fleisch, Paprika… nichts ist unmöglich.

Zapienkanka

cool, im Vergleich zu dem Zapienkanka wirke ich ja fast zierlich :) Fritz Kola ist in Krakau übrigens gerade recht beliebt, aber verhältnismäßig teuer…

strange customs

…deswegen haben wir lieber Bier getrunken. Mal mit, mal ohne Strohhalm. Denn:

word

Günstig ist das ganze auch noch, mein Zapienkanka hat umgerechnet ca. 1,50 EUR gekostet und war eine sehr gute Grundlage für das polnische Bier, das wir uns während des Konzerts im Keller des Alchemia genehmigt haben. Hier finden regelmäßig Konzerte statt, wenn ihr auch auf live Musik steht, dann schaut doch vor eurem Besuch in Krakau mal, was so los ist. Wir haben uns Buslav dort angesehen und es war richtig cool! Im Alchemia bekommt man immerhin auch nicht ungefragt einen Strohhalm ins Bier gesteckt, nur weil man eine Frau ist. Die stehen da allerdings zur Selbstbedienung, unter Polinnen ist das auch ziemlich verbreitet. Aber zurück zum Essen: ein vegetarisches Lokal mit polnischer Hausmannskost auf der Karte ist z.B. das Cafe Młynek, sehr zu empfehlen sind die Latkes (frittierte Kartoffelpuffer!) mit Pilzsauce. Dort gibt es neben dem typischen Żywiec und Tyskie auch lokales Beer aus kleinen Brauereien (Craft Beer).

In concert: Buslav

in concert: Buslav

Wein kann man in Krakau natürlich auch trinken

Wein kann man in Krakau natürlich auch trinken

Singer Cafe

Das Singer wartet mit ziemlich coolen Tischen auf

Also merke: in Krakau sollte man…

…in den gemütlichen Cafés in Kaziemierz Kaffee trinken
…sich dort auch einmal quer durchs Kuchenangebot essen
…sich den Bauch mit Pierogi vollschlagen
…in den unzähligen Kneipen Bier trinken
…unbedingt Zapienkanka essen
…wieder von vorne beginnen

 

 

1 Kommentar

Sag doch was!