Istanbul 1 – Katzen, Katzen, Katzen

Überaus begeistert bin ich aus Istanbul zurückgekehrt! Vorweg: 4 Tage sind viel zu kurz, in Istanbul kann man sich sicherlich mehrere Wochen aufhalten, ohne, dass es langweilig wird. Wieder kommen lautet also die Devise. Nicht nur wegen des guten Essens, der freundlichen Menschen und der spannenden Stadtviertel.

Auch wegen der Katzen. Ich liebe Katzen und wäre ich nicht ständig unterwegs und hätte eine katzenfreundlichere Wohnsituation, dann hätte ich auf jeden Fall ein paar der süßen Fellknäuel um mich herum!  So war ich besonders erfreut, dass ganz Istanbul voller Katzen ist* und voller Menschen, die Katzen lieben. Die Katzen in Istanbul schlendern durch Restaurants, haben eigene Sessel in Cafés, hängen in Moscheen ab, oder machen Party auf den Straßen. Nie haben wir gesehen, dass eine Katze verscheucht wurde, im Gegenteil, überall sieht man Menschen, die die Straßenkatzen füttern und verhätscheln. Kein Wunder – die Katze hat im Islam eine besondere Bedeutung, so soll auch der Prophet Mohammed ein großer Katzenfreund gewesen sein. Durch seine Streicheleinheiten über den Rücken der Katzen landen diese dem Glauben nach immer auf den Pfoten. Aha!

Achtung, es folgt Cat Content! Ich habe euch nämlich ein paar der #catsofistanbul mitgebracht:

Katzen in Istanbul in der Moschee Süleymaniye

schlafende Katze in Istanbul Barkatze in Istanbul

Katze in Istanbul auf der Regenbogentreppe

Katze in einer Moschee in Istanbul

Katze in der blauen Moschee in Istanbul Minikatze in Istanbul

schwarze Katze in Istanbul

 

ich mag sie alle und hätte am liebsten eine mit nach Hause genommen…

 

*gleiches wird ja von Rom auch behauptet. Dort war ich eine ganze Woche und habe vielleicht 3 Katzen gesehen. Haben die sich alle versteckt? Oder war es denen zu warm?

4 Kommentare

Sag doch was!