Im Mai gelesen

Nachdem ich im April komplett geschwächelt habe (keine einziges Buch konnte ich beenden) sieht es für den Mai schon besser aus. Trotzdem hinke ich in der Challenge (50 Bücher dieses Jahr) etwas hinterher, für 2013 bringe ich es gerade mal auf 16 Bücher bisher. Da ich total schnell vergesse hier kurz für mich und für euch nach Vorbild der lieben Nessy (die übrigens selbst gerade ein Buch geschrieben hat, das findet ihr dann im Beitrag „Bücher im Juni“…):

Hauptsache nichts mit Menschen – Paul Bokowski
Joa, liest sich schnell weg. Episoden, teilweise sehr lustig, manchmal mehr zum Schmunzeln, manchmal fand ich die zu derbe. Keine ausdrückliche Empfehlung.

Water for Elephants – Sara Gruen
Äh, ja. Da hab ich lange dran gelesen (schonmal kein gutes Zeichen). Ich fand es okay, aber meine hohen Erwartungen wurden nicht erfüllt. So richtig gut fand ich nur die Zwischenteile aus der Sicht des alten Jakob im Altersheim. Der Rest, joa… ne Zirkusgeschichte. Ganz nett, aber nicht meins.

The Secret History – Donna Tartt
Ja, das war gut. Das hat mir wirklich gefallen, leider hatte es das Buch etwas schwer als „Badewannenbuch“. So kam ich immer nur stückchenweise voran. Besser wäre gewesen, das Buch in einem Rutsch (ohne andere Nebenbücher) wegzulesen. Es geht grob um eine Gruppe elitärer Griechisch-Studenten, die was auf dem Kerbholz haben. Einziger Kritikpunkt: zwischendurch gab es einige Längen, man hätte die Story straffer gestalten können. Aber es ist toll geschrieben, ich mochte es.

The Blindfold – Siri Hustvedt
Ich mochte es von Anfang an sehr gern, es kam mir seltsam vertraut vor. Irgendwann kam es mir so vertraut vor, dass ich nochmal recherchiert habe: ich hab das Buch tatsächlich schonmal auf Deutsch gelesen. Da heißt es „Die unsichtbare Frau“. Ich mag Frau Hustvedts Schreibstil sehr gern. Das Buch erzählt episodenhaft von der junge Studentin Iris Vegan und ihrem Leben in New York und den Bekanntschaften, die sie dabei macht (die sind nicht immer schön, teilweise richtig verstörend). Ein Wohlfühlbuch isses jetzt nicht, aber toll geschrieben!

Mein Goodreads-Profil

 

Das Kleingedruckte:

Die Bilder in diesem Artikel  verlinken zu Amazon. Wenn ihr dort etwas kauft, bekomme ich dafür ein bisschen Geld. Wenn ihr genügend kauft, kann ich meinen Job an den Nagel hängen und Fulltime-Blogger werden. Dafür müsstet ihr aber sehr, sehr, viel kaufen. Unrealistisch viel. Mir wäre es außerdem eh lieber, wenn ihr das Buch in der stationären Buchhandlung eures Vertrauens kauft.

Tags:

5 Kommentare

  • Höh? Wieso taucht dieser Post nicht normal auf deinem Blog auf, sondern nur in der rechten Spalte?
    Durch Wasser für die Elefanten habe ich mich auch eher durchequält, das war auch nicht so meins. Mehrere Bücher parallel lesen, ich glaube das habe ich noch nie gemacht…
    Viele Grüße

    • andrea sagt:

      Bug behoben ;)
      Ich lese eigentlich immer zwei parallel, denn eins ist normalerweise ausschließlich für die Badewanne ;)

  • Nike sagt:

    Wolle Obstkiste „kaufen“ (=lies: geschenkt haben) ???
    Grüße
    Nike

  • Andrea sagt:

    Oh ne, war Water for the Elephants nicht so gut? Ich fand den Film wunderschön und hatte auch noch vor das Buch zu lesen. Hast du den Film gesehen? Wenn ja, wie fandest du den?

    LG Andrea

    http://andysparkles.blogspot.de/

    • andrea sagt:

      den Film hab ich nicht gesehen, kann also darüber nicht urteilen ;)
      Ich wollte, damals auf der Fähre von Melbourne nach Tasmanien, aber ich bin vorher eingeschlafen, so wurde das nix ;)

Sag doch was!

%d Bloggern gefällt das: