Fernreisen: diese Fragen stelle ich mir immer

Ich hatte es ja schon angekündigt, dass es von nun an noch häufiger ums Reisen gehen soll. Neulich ging es schon um die gesundheitlichen Aspekte bei der Reiseplanung, heute steigen wir mal ein bisschen weiter vorne ein mit Organisatorischen anhand von Fragen, die ich mir jedes Mal stelle. Ihr wisst ja, dass Reisen mein liebstes Hobby ist und ich auch gern mal ein bisschen weiter wegfliege. ich finde zwar Europa auch toll (und bin da auch oft unterwegs), aber Fernreisen sind nochmal etwas anderes und bedürfen vor allem einer anderen Planung. Nun muss man dazu sagen, dass ich nicht der spontane Typ bin, der einfach den Rucksack packt und los düst (wobei ich das auch schon gemacht habe), ich bin da lieber von der vorbereiteten Sorte. Einfach, weil ich keine Lust habe, wertvolle Urlaubstage vor Ort damit zu verbringen Unterkünfte und Transportmittel zu suchen.

Nun ist die Reiseplanung von Fernreisen vor allem sehr davon abhängig, wohin es geht und wie viel Vorlaufzeit man für die Planung hat. Spontan nach Thailand ist was anderes als mit einem halben Jahr Vorlauf nach Japan. Heute geht es um die Fragen, die ich mir immer selbst im Voraus stelle.

Reiseplanung Fernreisen

Wo will ich überhaupt hin? Und wann?

Es gibt ja die, die schon genau wissen, wo sie hin wollen und dann nach dem geeigneten Zeitpunkt suchen, an dem das Wetter gut und die Flüge bezahlbar sind. Andere haben noch keine Idee wohin, wissen aber, dass sie im März 3 Wochen frei haben. Egal wie: informiert euch über die politische Lage im Land und die Sicherheit (vor allem, wenn ihr vorhabt allein zu verreisen) und über die klimatischen Bedingungen. Es gibt Regenzeiten, Kälteperioden und unerträgliche Hitze – all das würde ich versuchen zu vermeiden und meine Route danach ausrichten. Manchmal sind Regenzeiten aber auch ganz gut, weil man ein richtiges Schnäppchen machen kann.

Ist mein Reisepass noch ausreichend lange gültig?

Dinge auf den letzten Drücker zu erledigen, gibt natürlich einen ganz Thrill, den man entweder liebt, oder hasst. Ich gehöre eher zu der Sorte, die mit viel Puffer kalkuliert.

Brauche ich ein Visum?

Wenn ja: kann man den Antrag online stellen oder muss man gar zu einer Botschaft? Ich hatte schon den Fall, dass ich den (online) ausgefüllten Antrag ausgedruckt mit Bargeld und meinem Reisepass versichert zur Vietnamesischen Botschaft nach Berlin schicken musste und dann tatsächlich wenig später meinen Reisepass samt eingeklebtem Visum zurückerhalten habe. Einfacher ging es da bei Kambodscha – den Antrag konnte ich in 5 Minuten online ausfüllen und mit Kreditkarte bezahlen. Macht euch vorher Gedanken zu eurer Routenplanung – wenn ihr zwischendurch das Land wechseln wollt, dann benötigt ihr zum Beispiel für Vietnam ein sogenanntes Re-Entry-Visa. Die Infos zu den Einreisebestimmungen könnt ihr hier beim Auswärtigen Amt nachlesen.

Was muss ich bei einem Langstreckenflug beachten?

Beim Buchen von Langstreckenflügen gibt es ein paar tricky Aspekte. Auf jeden Fall sollte man Preise vergleichen und möglichst frühzeitig schon mal anfangen zu schauen, wie sich die Preisentwicklung so verhält. Als Faustregel hat sich bei mir bewährt, den Flug 3-4 Monate vorher zu buchen. Versucht beim Abreise- und Ankunftstag flexibel zu bleiben, das kann gut Geld sparen.

Den günstigsten Flug zu wählen kann oft die negative Begleiterscheinung haben, dass man 9 Stunden in Dubai auf dem Flughafen sitzt und auf seinem Weiterflug warten muss. Das will man nicht. Zu kurze Transferzeiten will man aber auch nicht, sonst sitzt man mit Pech mal 6 Stunden in London. Und das nach bereits 22 Stunden Flug. Achtet also auf eure Umsteigezeiten und auch darauf, was für eine Airline es ist. Auch die Flugzeiten sind nicht ganz unwichtig – sehr spät ankommen kann manchmal problematisch sein, sehr früh ist auch nicht so geil (Hotel Check in Zeiten, Jet Lag).

Mir persönlich ist es wichtig, nicht zu viele Stopps zu haben (das nervt und birgt Verpass-Potenzial). Ich buche in 99% aller Fälle direkt bei der Airline und habe bislang sehr gute Erfahrungen mit Emirates, Etihad und Qatar Airways gemacht.

Wo übernachte ich auf meiner Reise?

Überlegt euch eine sinnvolle Route und recherchiert, ob es sinnvoll ist, Unterkünfte vorher zu buchen. Auch gut: gibt es irgendwelche Feiertage, die eure Reiseplanung beeinflussen könnten (ausgebuchte Hotels oder auch tote Hose zum Neujahrsfest in Vietnam zum Beispiel). Ich buche gern Unterkünfte von zuhause und in Ruhe, auch wenn einem das eine gewisse Spontanität nimmt – ich mag es, wenn alles schon vorher organisiert ist und ich mir dann während meiner Reise keine Gedanken mehr darüber machen muss.

Hotelzimmer, Couchsurfen oder Airbnb?

Ich habe gute Erfahrungen mit Airbnb gemacht (dies ist ein Referal-Link – wenn ihr euch darüber anmeldet, dann erhaltet ihr ein Reiseguthaben für eure erste Buchung – und ich auch, für meine nächste), mehr Platz als im Hotelzimmer, Küche, Waschmaschine… Und unter Umständen deutlich günstiger als Hotel. Trotzdem sind manchmal Hotels oder Hostels die bessere Wahl – Preise vergleichen lohnt sich. Ich habe zwei/drei Seiten über die ich gern suche, vergleiche und buche.

Außerdem sammle ich bei shoop Rabatte (Über diesen Link erhalte ich einen Bonus, wenn ihr euch registriert und irgendwann Cashback auszahlen lasst) und besonders bei Hotelbuchungen über mehrere Tage lohnt sich das mit einer Rückvergütung von bis zu 12%, die man sich dann eine Weile nach dem Aufenthalt auf sein Bankkonto auszahlen lassen kann. Bei der Buchung von Hotelzimmern achte ich darauf, möglichst welche zu buchen, bei denen eine kostenlose Stornierung möglich ist, falls ich meine Route doch nochmal ändern will. Außerdem gucke ich mir vorher bei Google Maps an, wo das Hotel genau ist und lese Bewertungen.

Wie komme ich in meinem Reiseland an Geld?

Kann ich mit meiner Kreditkarte kostenfrei im Ausland Geld abheben? (Falls nicht: mit dem kostenlosen Konto der DKB (Partnerlink) bekommt man eine Visa Karte, mit der man weltweit abheben kann)

Wie ist die wifi-Situation in meinem Reiseland?

Unter Umständen lohnt sich der Kauf einer Sim-Karte mit Prepaid Datenpaket. Vielleicht gibt es bei Deinem Anbieter eine Auslandstarif-Option. Vielleicht reicht Dir freies WLAN in Deinen Unterkünften.

Brauche ich Adapter für die Steckdosen?

Höchstwahrscheinlich. Vorher kaufen ist meistens günstiger als am Flughafen.

Wie komme ich vom Flughafen/Bahnhof zu meiner Unterkunft?

Manchmal lohnt es sich, den Bus zu nehmen, manchmal ist die beste Lösung das Taxi. Auf jeden Fall gut: Reiseführer VOR dem Urlaub lesen. Mitnehmen auch, klar, aber manche Sachen hätte man lieber vorher gelesen. Wieviel zum Beispiel ein Taxi vom Flughafen in die Stadt EIGENTLICH kosten sollte (an dieser Stelle liebe Grüße an den Taxifahrer in Bangkok…).

Was sind Tabus in meinem Reiseland? 

Welche Gesten könnten Einheimische beleidigen? Wie sollte ich mich kleiden (auch wenn ihr beim Besuch eines Tempels vermeiden wollt, dort die extravagante Kleidung aus dem Fundus anziehen zu müssen, weil ihr eine zu kurze Hose tragt)? Gibt man Trinkgeld? Lest Reiseführer und benutzt Google.

Wie bezahle ich meine Fernreisen?

Ich habe ein festes Sparziel, das für Fernreisen und andere größere Ausgaben gedacht ist. Dafür plane ich monatlich einen festen Betrag ein und auch zusätzliche Einkünfte (z.B. Steuerrückzahlung oder Geldgeschenke) gehen auch auf dieses Konto. Für mich funktioniert es am besten, wenn ich dafür ein extra Konto habe und den fixen monatlichen Betrag per Dauerauftrag dorthin überweise. Wenn ich weiß, dass ich eine Fernreise plane, dann erhöhe ich meine Sparrate entsprechend und schränke mich dafür in anderen Bereichen ein (Essen gehen, Klamotten oder anderen Schnickschnack kaufen). Ich nutze dafür ein Programm, das sich „you need a budget“ (kurz ynab) nennt und über das ich hier schon einmal was geschrieben habe. Ich verwende allerdings die alte Version, die man leider als Neukunde nicht mehr nutzen kann.

 

Was für ein Planungstyp seid ihr? Einfach losfahren oder Reisemappe mit Register und Klarsichtfolien?

 

P.S: Die zwei besten Tipps fürs Reisen stammen übrigens von Douglas Adams und gelten sowohl per Anhalter durch die Galaxis (amazon Partnerlink) als auch für Rucksackreisen in fremde Länder:

1. don’t panic
Fähre verpasst? Hotel überbucht? In einer fremden Großstadt verlaufen? Don’t panic. Auch wenn ich eigentlich nicht die entspannteste Person bin, Panik und Verzweiflung haben noch keinem geholfen. Für fast alle Problemchen gibt es eine Lösung und hinterher ist man eine Erfahrung reicher und hat eine spannende Geschichte zu erzählen.

Ein gewisses Grundvertrauen in die organisatorischen Abläufe vor Ort ist dabei immer gut. Auch wenn es zweifelhaft erscheint, wenn im Bus von Vietnam nach Kambodscha der Reisepass eingesammelt wird. Oder in Thailand bunte Aufkleber als Ticketersatz dienen. Es funktioniert. Meistens. Und wenn nicht: don’t panic.

2. carry a towel
Am besten ein schnelltrocknendes, leichtes Mikrofaser-Handtuch wie zum Beispiel dieses hier (amazon Partnerlink). Nimmt kaum Platz weg und ist genau richtig für unterwegs. Falls man mal spontan in den Ozean oder Bergsee hüpfen will.

P.P.S: das Foto ist übrigens bei einer meiner fernsten Fernreisen entstanden – Tasmanien, Bay of Fires.

 

2 Kommentare

Sag doch was!