Draußen Sturm, drinnen vegane Plätzchen

Achtung: Weihnachts-Content. Ich bin bekanntermaßen kein großer Weihnachtsfan und verweigere mich z.B. auch überwiegend jahreszeitlicher Dekoration. Aber es gibt auch Sachen, die ich an der Vorweihnachtszeit mag. Plätzchen zum Beispiel. Und immer schon am liebsten die mit Marmelade. Engelsaugen zum Beispiel. Aber noch lieber Spitzbuben (aka Hildabrötchen). Grob orientiert habe ich mich dabei an diesem Rezept.

vegane Plätzchen

  • 400 Gramm Mehl
  • 225 Gramm Alsan
  • 100 Gramm Zucker
  • 50 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • etwas Zimt, eine Messerspitze gemahlene Nelken
  • 1 Prise Salz
  • Marmelade nach Geschmack
  • Puderzucker

Mehl, Haselnüsse, Zucker, Gewürze mischen, kalte Alsan dazugeben und per Hand zu einem glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde in den Kühlschrank legen.
Ausrollen (am besten zwischen Frischhaltefolie) und Kreise (oder Formen nach Wahl…) ausstechen. Bei der Hälfte nochmal ein kleineres Loch (oder Blume oder Elch oder whatever) ausstechen. Im Ofen bei 175°C backen, dabei aufpassen, dass nix anbrennt. Wenn die Ränder leicht braun werden, raus damit. Abkühlen lassen, mit Marmelade bestreichen und zusammensetzen. Puderzuckern. Fertig sind die veganen Plätzchen!

 

6 Kommentare

Sag doch was!

%d Bloggern gefällt das: