Was schön war – mit Kürbiskernöleis, Deichspaziergang und Lottogewinn

Die letzten Wochen waren recht anstrengend, aber es war auch viel schönes dabei. Hier eine Auswahl: ich habe einen Leserbrief bekommen. Also natürlich keinen Brief, aber eine Email. Ein Blogleser … weiterlesen →


Was schön war – mit Meerblick, Glück und einer Wohnung

Urlaub. Eine Woche Teneriffa. Was dort schön war: alles. Wir hatten ein Häuschen mit Meerblick und ohne Nachbarn, dafür mit zwei Katzen, die ab und zu zum Schmusen vorbeikamen und mit jeder … weiterlesen →


Was schön war – ein Nachtrag

Der letzte Termin der Woche, kurz vor dem Urlaub. Ein Meetingraum im Keller in einem schwäbischen Industriegebiet. Der Termin findet um 10.00 morgens statt. Der Raum ist gedeckt, es gibt … weiterlesen →


Was schön war – Riga, Eis, Marc-Uwe

Nachdem sich der Winter und kaum vorhandene Frühling dank viel Arbeit und viel Regen gezogen hat wie Kaugummi geht es jetzt Schlag auf Schlag. Eine Reise jagt die nächste und … weiterlesen →


Was schön war – mit Steuererklärung, Reiseplanung und jede Menge Essen

In den letzten drei Wochen war viel schönes dabei, so viel, dass ich gar nicht dazu gekommen bin, was dazu zu schreiben. Aber das kennt ihr ja schon. Dazu kommt … weiterlesen →


Was schön war – mit Plön, Geocaching, Aliens & Berlin

Der Frühling ist da! Oder er war da – ich habe gerade mal den Wetterbericht gecheckt. Nun. Immerhin habe ich die ersten Sonnenstrahlen schon gebührend ausgenutzt und es geht ja … weiterlesen →


Was schön war – mit Urlaubsplänen, Frühling, Alpakas & neuer Frisur

Am allerschönsten: eine Woche Urlaub gebucht. Kaum etwas bringt mich so zuverlässig aus dem tiefen Tal der schlechten Laune wie die Buchung von Flügen. Auch wenn es das eigentliche Wunschziel … weiterlesen →


Was schön war – mit Pizza, C64 und einem Ewok

Schon lange gab es hier keine Zusammenfassung mehr, was schön war. Es sind zwar jede Menge schöne Dinge passiert, aber dazwischen plagten mich solche Dinge wie akute Blogging-Unlust, schlechtes Wetter … weiterlesen →