B wie…. Bangkok – ein paar Bangkok Tipps

Als es neulich so heiß war (was in Hamburg ja wirklich nur sehr selten vorkommt), musste ich mal wieder an Bangkok denken und dachte, ich kann euch ja eigentlich ein paar Bilder zeigen und ein paar Bangkok Tipps verraten. Und was sind schon vier Monate Verzögerung…

Bangkok also! Entweder man liebt die Stadt, oder man hasst sie. Das hat zumindest eine nicht repräsentative Umfrage in meinem Freundes- und Bekanntenkreis ergeben. Ich fand Bangkok super! Klar, es ist laut, stickig und heiß, und der Verkehr ist das einzig gefährliche, was mir auf meiner Reise in Thailand begegnet ist. Aber Bangkok ist auch unglaublich vielseitig und spannend.

Ich war relativ viel zu Fuß unterwegs (nicht immer ideal, geht aber. Ansonsten ist bevorzugte Fortbewegung Boot oder Taxi oder Skytrain (der fährt leider nicht überall und die Temperaturen sind arktisch), um auch ja nix zu verpassen. Besondere Highlights:

♥ Grand Palace – der Königspalast ♥
mit etwa 500 Baht Eintritt für thailändische Verhältnisse ziemlich teuer, aber schon beeindruckend. Wenn man nur wenig Zeit hat, würde ich aber andere Sachen empfehlen (siehe unten). Hier sind sehr viele Touristen unterwegs, darauf sollte man sich einstellen. Und Achtung: auf angemessene Kleidung achten, lange Hosen (Leggings gehen aber zum Beispiel nicht) und die Schultern müssen bedeckt sein. Anreise am besten mit dem Schiffchen, das fährt bis quasi vor die Tür und man kann in Banglampoo losfahren (=Backpackerviertel).

Grand Palace Grand Palace _2 Grand Palace _3 Grand Palace _4

♥ Wat Pho – hier liegt der große Buddha ♥
Und der ist wirklich groß (46m lang und 15m hoch). Sollte man sich unbedingt ansehen, vor allem, weil die Tempel drum rum auch richtig hübsch sind und hier viel weniger Touris rumspringen als im Grand Palace. Hin kommt man auch mit dem Schiffchen, der Wat Pho ist in unmittelbarer Nähe zum Grand Palace.

Wat Pho Wat Pho
Wat Pho Wat Pho

♥ Wat Benchamabophit – der große Marmortempel ♥
Toller Tempel und wunderschöne Tempelanlage. Da kann man auch mal gemütlich auf einem Bänkchen sitzen und Ananas essen und sich ein bisschen ausruhen. Kostet keinen Eintritt (oder ich habs versäumt, welchen zu bezahlen) und sollte man dringend machen.

♥ Wat Saket – Golden Mount ♥
Vom Wat Ben kann man den Golden Mount in etwa einer halben Stunde zu Fuß erreichen. Das ist wirklich ein kleiner Berg, knapp 80 Meter wurden da aufgeschüttet und man gelangt über eine Treppe ganz nach oben zum Tempel. Das lohnt sich! Auf dem Weg nach oben ist es nett begrünt und man kann an Glocken läuten und hat eine super Sicht über die Stadt und auf den Wat Ratchanaddaram, den man sich danach auch noch ansehen sollte. Dann ist aber auch gut mit Tempeln!

wat_ben wat_ben
wat Ratchanaddaram wat_saket

♥ Santichai Prakan Public Park – einer meiner Lieblingsorte in Bangkok ♥
Eine kleine Oase in unmittelbarer Nähe der Khaosan Road und Rambuttri und Fähranleger. Hier kann man sitzen und auf den Fluss schauen, lesen, dösen und abends der Gymnastik-Gruppe zusehen, die zu Eurodance-Mucke ihre Übungen da machen. Gut, dann ist es tatsächlich erstmal vorbei mit der Ruhe, aber dann ist auch schon Zeit zum Abendbrot (bzw. Abend-Reis). Hier empfehle ich entweder den Streetfood-Stand von ♥ Mr. Yim ♥ in der Rambuttri (großes vegetarisches Angebot, sehr köstlich und sehr günstig) oder ♥ May Kaidee’s vegetarisches Restaurant ♥ in der Samsen Rd. Nicht so günstig, dafür großes Angebot, köstlich und sensationelle Fruchtshakes!

Und zu guter Letzt empfehle ich euch einen Besuch in ♥ Chinatown ♥. Da kann man auch gut mit dem Boot hinfahren. Leider hat es bei meinem Besuch angefangen zu schütten wie aus Eimern, deswegen war ich nur kurz da. Sicherlich kann man da sehr viel mehr Zeit verbringen.

der Park am Wasser Veggie Curry von Mr Yim
Traffic Chinatown

Was ich nicht für unbedingt nötig halte ist ein Besuch der Shopping Malls (MBK, Siam Center…), wenn man nicht gerade ein Hotel da um die Ecke hat oder es so warm ist, dass man es nur da aushält. Apropos Hotel: ich war in drei verschiedenen Hotels in Bangkok, das beste war das ♥ Lamphu Tree Hotel ♥. Das Hotel steht im Lonely Planet als Top Tipp, also lieber vorab buchen, wenn ihr schon wisst, dass ihr zu einer bestimmten Zeit in Bangkok sein werdet (also z.b. zum Beginn der Reise). Das war auch ingesamt das beste Hotel meiner Reise (auch das teuerste, aber gut, man gönnt sich ja sonst nix). Die Backpacker-Meile rund um die Khao San ist fußläufig erreichbar und man ist trotzdem eher ruhig und nicht direkt mittendrin, Lage also ziemlich optimal. Es gibt eine nette Terrasse, wo man ganz hervorragend Abends 1-2 Flaschen eiskaltes Chang trinken kann und das kostenlose wifi ausnutzen kann.

Was ich das nächste Mal machen werde: einen Kochkurs mit May Kaidee, die Floating Markets besuchen, den Wat Arun ansehen.

Und bald geht’s hier übrigens weiter mit A wie… Amsterdam (juhu!).

4 Kommentare

Sag doch was!

%d Bloggern gefällt das: