387.291 Schritte

… im Januar.

Ein Vorsatz von mir fürs neue Jahr war mich mehr zu bewegen. Und zwar nicht nur „öfter zum Sport gehen“, sondern auch mehr Bewegung jeden Tag. Deswegen war es mein erklärtes Ziel im Januar jeden Tag mindestens 10.000 Schritte zu gehen. Einen Schrittzähler hatte ich schon, den musste ich nur suchen („nur suchen“, ähem. aber ich hab ihn ja gefunden) und mit einer neuen Batterie versehen. Und dann ging es an Neujahr direkt los.

Schrittzaehler

10.000 Schritte hören sich jetzt vielleicht nicht besonders viel an, aber ich wohne nicht weit von der U-Bahn entfernt und auch der Weg von der U-Bahn-Haltestelle ins Büro ist nicht länger als 5 Minuten. Auch der Stammsupermarkt liegt in noch nicht mal 2 Minuten Entfernung von zuhause. Um auf mehr als 6.000 Schritte zu kommen, musste ich also Modifikationen vornehmen. Eine Haltestelle früher aussteigen, abendliche Spaziergänge durch die Nachbarschaft, Erledigungen in anderen Stadtteilen…

Manchmal war es echt hart (letzten Sonntag bei -10 Grad zum Beispiel), und ich habe es auch nicht jeden Tag geschafft. Dreimal musste ich passen, und es bei 5.000, 6.000 und 7.000 Schritten belassen. Wobei man sagen muss, dass es davon nur einmal wirklich nicht ging (aus Zeitgründen) und die anderen beiden Male war ich einfach zu faul (bzw. zu kaputt). Keine schlechte Bilanz bei 31 Tagen, wie ich finde.

Die positiven Nebeneffekte:

  • Ich habe einen neuen Lieblingssupermarkt entdeckt, der nur eine gute Viertelstunde entfernt ist
  • Und außerdem einen Gemüsehändler, der unglaublich gute Oliven im Angebot hat
  • Ich mache endlich mal Besorgungen direkt, statt sie ewig aufzuschieben
  • Abends nochmal um den Block zu gehen macht den Kopf frei
  • Beim Zähneputzen zu tanzen bringt nicht nur bis zu 300 Schritte, sondern auch gute Laune

Ich werden den Schrittzähler auch im Februar dabei haben und bin gespannt, wie es weiterhin klappt. Man sagt ja, wenn mal etwas jeden Tag tut, wird es schnell zur Routine, so dass es irgendwann keine Überwindung mehr kostet. Bei mir stimmte das. Wenn ich abends erst bei 8.000 Schritten war, dann bin ich einfach nochmal rausgegangen, ohne das zu hinterfragen. Dazu muss ich auch sagen, dass ich sehr, sehr gern zu Fuß gehe – Hörbuch oder gute Mucke auf die Ohren und los.

12 Kommentare

  • Wow, der Vorsatz gefällt mir! Und schön, wenn er direkt im ersten Monat so gut klappt.
    Ich will gar nicht wissen, wie wenig Schritte ich pro Tag laufe. Das Auto steht zuhause meistens direkt vor der Tür, mein eigener Parkplatz auf der Arbeit ist auch relativ nah (ist ja für uns Frauen, damit wir im dunkeln nicht so weit laufen müssen), auf dem Supermarktparkplatz finde ich oft einen Parkplatz in der erste Reihe… oh weeee. Aber ich hatte mir ja bei der 29-bevor-30 Liste vorgenommen, mehr mit dem Fahrrad zu fahren. Das mache ich auch weiterhin. Zwar nicht mehr so viel wie letzten Sommer, aber mehr als früher. Besser als nichts.
    Das mit der Routine, da gebe ich dir recht. Man sucht sich einfach viel zu schnell für irgendwas Ausreden.
    Andererseits wird es einem manchmal schon fast „schwer“ gemacht.
    Zum Nähkurs fahre ich z.B. meistens mit einer Freundin, sie kommt bei mir vorbei. Letztens konnte sie nicht, da bin ich hingelaufen (1km). Nach dem Kurs fragten alle anderen Teilnehmer, ob ich kein Auto hätte, ob sie mich mitnehmen sollten, so allein im dunkeln laufen, das ginge doch nicht. Da muss man schon fast bockig werden, damit sie einen laufen lassen. Und dass ich manchmal allein abends mit dem Fahrrad fahre (wohlgemerkt nur beleuchtete Strecken) darf ich meiner Mutter am besten gar nicht erzählen *mitdenAugenroll*, hier sind alle so schissig!
    Liebe Grüße und weiterhin frohes Laufen ;-)

    • andrea sagt:

      Da bin ich schwer im Vorteil, dass ich kein Auto habe. Generell laufe ich jede Strecke, die ich in 15 Minuten zu Fuß bewältigen kann lieber als mit dem Bus oder der Bahn zu fahren.

      Aber es hat hier ja auch keiner Angst um mich ;) (Und von wegen Dunkel – was ist denn dann im Winter, wenn es schon um 17.00 stockdunkel ist? Nirgendwo mehr hinlaufen nach 5?)

      • Ja, in ner Großstadt ist das irgendwie echt anders. Wenn ich bei meiner Freundin in Hamburg bin (ist ja meist ein paar Tage lang) laufe ich auch immer viel viel mehr. Als sie mit Kind umgeschnallt um einiges schneller im 5. Stock ankam als ich (der auf der Hälfte die Puste ausging) dachte ich auch nur OMG!
        Naja, mit dem Schiss im Dunkeln nervt mich das auch. Ob ich um 21 Uhr oder um 17 Uhr im Winter da rum laufe, ist ja wirklich egal. Strecken durch den Wald/am Wald entlang müssen ja wirklich nicht sein, aber alles was beleuchtet ist, ist doch in Ordnung. Seh ich jedenfalls so. Aber es gibt hier echt einige, die dann nicht alleine lang laufen oder so…

  • extrafruity sagt:

    Super! Ein großartiger Vorsatz und die 3 Tage sind ja völlig vernachlässigbar. :-) Das mit dem Um-den-Block-Laufen abends finde ich super.

    Ich bewege mich auch nicht so viel (schon gar nicht zu Fuß), aber ich finde immer, meine 50 Minuten Radfahren am Tag (zumindest 5x in der Woche, zur Arbeit und zurück) müssen reichen. Aber ich kann mich Denise nur anschließen, alle verfallen immer in Panik, wenn man im Dunkeln irgendwo hin fahren oder laufen möchte. Allein!?!
    (So wie meine Schwiegermutter neulich. „Da haben sie schon wieder eine junge Frau überfallen, habe ich gelesen!“ – „Auf meiner Fahrradstrecke?!“ – „Nein, in der Innenstadt…“ – „Naja, es hätte aber ja keiner ein Problem damit, wenn ich abends allein in der Innenstadt shoppen gehe…“)

  • […] Januar wollte ich ja unbedingt jeden Tag 10.000 Schritte gehen, um mir zusätzliche Bewegung zu verschaffen. Auf dem Weg zur […]

  • Nike sagt:

    Sauber abgeliefert, da hat sich unser Einsatz neulich ja noch voll gelohnt!

  • Cooles Projekt hast du da in Angriff genommen. Würde mich auch mal interessieren, was ich täglich so an Schritten mache… ich habe das Gefühl unendlich viele, weil ich immer alles vergesse und dann hin- und her renne. :)

  • […] Erkenntnis kam ziemlich schnell – früher ins Bett gehen beißt sich mit 10.000 Schritten pro Tag beißt sich mit meinen momentanen Arbeitszeiten. Gegangen bin ich längst nicht so viel wie im […]

Sag doch was!

%d Bloggern gefällt das: